ANLIEGEN UND WERTE

/ANLIEGEN UND WERTE
ANLIEGEN UND WERTE2016-12-08T14:40:47+00:00

UNSER ANLIEGEN

Antiochia Teams möchte

Jesus Christus groß machen (Phil. 1,20), Menschen im deutschsprachigen Raum mit dem Evangelium erreichen (Markus 16,15), in die Jüngerschaft Jesu führen und durch die Gründung von bibeltreuen Gemeinden den Missionsauftrag erfüllen. (Matthäus 28,19-20).

UNSERE WERTE

Gemeindegründung ist ein geistlicher Dienst: Die Verkündung des Evangeliums, die Bekehrung von Menschen zu Jesus und der Aufbau einer Ortsgemeinde sind von Anfang an und grundsätzlich ein geistlicher Dienst, der mit geistlichen Mitteln durchgeführt wird. Dies wollen wir durch unsere Werte zum Ausdruck bringen. Alle praktischen Fragen werden auf dieser Grundlage bewegt und beantwortet. (Psalm 127,1)

  • Das anhaltende, innige Gebet als Grundlage von allem Wirken im Herrn, aller Gemeindearbeit und aller Evangelisationsvorhaben. (Mat. 7,7-11)
  • Das völlige Vertrauen auf das lebendige Wirken des Wortes Gottes und eine brennende Liebe zu eben diesem Wort. Diese Überzeugung gründet auf dem freudigen Bekenntnis zur Unfehlbarkeit und Irrtumslosigkeit der Schrift (in den Originaltexten) und führt zum Wunsch nach einer auslegenden Lehre und Predigt von Gottes Wort in der Gemeinde. (Psalm 119, Mat. 5,18-19; 2. Tim. 4,2)
  • Ein Lebensstil der persönlichen Heiligung und daraus fließend die Pflege der persönlichen Beziehung zu Gott und den Beziehungen innerhalb des Teams als Priorität vor allen anderen Anforderungen im Dienst der Gemeindegründung. (1. Petrus 1,14-16; Markus 12,29-31)
  • Das Vertrauen in die Souveränität Gottes in allen Schritten der Gemeindegründung. Dementsprechend suchen die Mitarbeiter die Bestätigung ihres Selbstwertes nicht vergebens im Erfolg der Gemeindegründung sondern allein in der Liebe und Beziehung zu unserem himmlischen Vater. (Psalm 127,1; Eph. 3,18-19)
  • Der Verkündigungsdienst als unumstrittener und zentraler Weg der Evangelisation und gleichzeitig einem durch die Liebe Christi drängenden Verlangen, alle möglichen missionarischen Ansätze zu prüfen und gegebenenfalls umzusetzen. (Römer 10,14; 1. Kor. 9,22; 2. Kor. 5,14)
  • Unterstützung und Teilnahme der Gemeindeglieder an der Mission von Anfang an als Berufung Gottes und vom Geist her belebendes Element des persönlichen und gemeindlichen Lebens. (Apg. 1,8)

UNSER LEITVERS

„Es waren aber in Antiochia, in der dortigen Gemeinde, Propheten und Lehrer: Barnabas und Simeon, genannt Niger, und Luzius von Kyrene und Manaën, der mit Herodes, dem Vierfürsten, auferzogen worden war, und Saulus. Während sie aber dem Herrn dienten und fasteten, sprach der Heilige Geist: Sondert mir nun Barnabas und Saulus zu dem Werk aus, zu dem ich sie berufen habe! Da fasteten und beteten sie; und als sie ihnen die Hände aufgelegt hatten, entließen sie sie.“ Apostelgeschichte 13;1-3 (rev. Elb.)